Dämmung  
Dämmung
AUKA-Werk GmbH                 Tel.: +49(0)7222-9503-0 Schornsteine                           info@auka.de
Die Ausgangssituation Dämmstoffe aus Steinwolle schützen vor Hitze, Kälte, Lärm und Feuer. Mineralwoll Dämmstoffe können Aufgaben des Wärmeschutzes und Schallschutzes zugleich erfüllen, weil ihre offene und poröse Wollstruktur einerseits unvorstellbar viele, kleinste Lufthohlräume umschließt, was den Wärmetransport durch die darin eingeschlossene, ruhende Luft stark reduziert. Durch die offene Struktur können andererseits Schallwellen, das sind kleinste Luftdruckschwankungen, gut eindringen. Diese vermindern ihre Schallenergie durch Reibung in der Mineralwollestruktur. Mineralwolle ist nicht brennbar und seit über 60 Jahren als Baustoff bewährt. Steinwolle-Dämmstoffe der Deutschen Rockwool Mineralwoll-GmbH bestehen zu über 95% aus Steinwolle-Dämmstofffasern. Hierbei handelt es sich um monofile künstliche Mineralfasern nichtkristalliner Struktur, die nach dem Kaskaden- Schleuderverfahren aus einer silikatischen Schmelze gewonnen werden. Ausgangsstoffe für die Schmelze sind vulkanische Gesteine (Diabas oder Basalt), Kalkstein und/oder Dolomit sowie Produktionsabfälle und Recycling-Materialien (rückgebaute Steinwolle-Dämmstoffe) und weitere Zuschlagstoffe in zementgebundener Form. Als Energieträger dient Koks.
Die Produktion Das Kaskaden-Scheuderverfahren arbeitet mit drei oder vier Rotoren mit waagrechter Achse. Die vom Ofen kommende Schmelze wird von diesem mit erhöhter Geschwindigkeit auf die Mantelfläche des zweiten und davon größtenteils mit weiter erhöhter Geschwindigkeit auf die Mantelfläche des dritten oder die des dritten und vierten Rotors abgeschleudert und zu Fasern verzogen. In einem den Rotorsatz umschließenden Luftstrom werden die Fasern von erstarrten Schmelztropfen, die den Luftstrom ohne Ablenkung durchschießen, getrennt. Zur Gewährleistung von Bindung und Formstabilität wird ein modifiziertes duroplastisches Phenol-Formaldehydharz (Bakelit) eingesetzt. Die Aushärtung des duroplastischen Harzes erfolgt im Heißluftstrom. Steinwolle-Dämmstoffe der Deutschen Rockwool Mineralwoll GmbH sind frei von Asbest, von silikogenem Material sowie Fungiziden und Konservierungsmitteln. Sie enthalten keine FCKW oder H-FCKW. Sie gehören zu den Baustoffen mit der geringsten Radonemission.
AUKA-DÄMMMATTEN Einseitig glasfaserkaschiert Spurung für einfaches Biegen Leichte Montage Langlebig Nicht brennbar DIN 4102 (A1)
Dämmung  
Dämmung
AUKA-Werk GmbH Schornsteine  
Die Ausgangssituation Dämmstoffe aus Steinwolle schützen vor Hitze, Kälte, Lärm und Feuer. Mineralwoll Dämmstoffe können Aufgaben des Wärmeschutzes und Schallschutzes zugleich erfüllen, weil ihre offene und poröse Wollstruktur einerseits unvorstellbar viele, kleinste Lufthohlräume umschließt, was den Wärmetransport durch die darin eingeschlossene, ruhende Luft stark reduziert. Durch die offene Struktur können andererseits Schallwellen, das sind kleinste Luftdruckschwankungen, gut eindringen. Diese vermindern ihre Schallenergie durch Reibung in der Mineralwollestruktur. Mineralwolle ist nicht brennbar und seit über 60 Jahren als Baustoff bewährt. Steinwolle-Dämmstoffe der Deutschen Rockwool Mineralwoll- GmbH bestehen zu über 95% aus Steinwolle-Dämmstofffasern. Hierbei handelt es sich um monofile künstliche Mineralfasern nichtkristalliner Struktur, die nach dem Kaskaden- Schleuderverfahren aus einer silikatischen Schmelze gewonnen werden. Ausgangsstoffe für die Schmelze sind vulkanische Gesteine (Diabas oder Basalt), Kalkstein und/oder Dolomit sowie Produktionsabfälle und Recycling-Materialien (rückgebaute Steinwolle- Dämmstoffe) und weitere Zuschlagstoffe in zementgebundener Form. Als Energieträger dient Koks.
Die Produktion Das Kaskaden- Scheuderverfahren arbeitet mit drei oder vier Rotoren mit waagrechter Achse. Die vom Ofen kommende Schmelze wird von diesem mit erhöhter Geschwindigkeit auf die Mantelfläche des zweiten und davon größtenteils mit weiter erhöhter Geschwindigkeit auf die Mantelfläche des dritten oder die des dritten und vierten Rotors abgeschleudert und zu Fasern verzogen. In einem den Rotorsatz umschließenden Luftstrom werden die Fasern von erstarrten Schmelztropfen, die den Luftstrom ohne Ablenkung durchschießen, getrennt. Zur Gewährleistung von Bindung und Formstabilität wird ein modifiziertes duroplastisches Phenol-Formaldehydharz (Bakelit) eingesetzt. Die Aushärtung des duroplastischen Harzes erfolgt im Heißluftstrom. Steinwolle-Dämmstoffe der Deutschen Rockwool Mineralwoll GmbH sind frei von Asbest, von silikogenem Material sowie Fungiziden und Konservierungsmitteln. Sie enthalten keine FCKW oder H-FCKW. Sie gehören zu den Baustoffen mit der geringsten Radonemission.
AUKA-DÄMMMATTEN Einseitig glasfaserkaschiert Spurung für einfaches Biegen Leichte Montage Langlebig Nicht brennbar DIN 4102 (A1)